Blog Single

29 Apr

Was ist Robotics und wie funktioniert es?

Mittlerweile wird das Thema Automatisierung und Digitalisierung in Unternehmen durch alle Medien getrieben, egal ob Print oder Online Medien. Oft werden jedoch nur die Schlagworte verwendet, Zusammenhänge oder Definitionen findet man nur im Kontext und selten expliziert. Daher hier nun der Versuch einer Abgrenzung wie das Team rund um WorkAnizer sich dem Thema nähert und was zu erwarten ist.

Das Thema Automatisierung funktioniert nur bei digitalen Prozessen sinnvoll. Sprich in dem Moment wo ein Schriftstück, ein Zettel oder einfach nur ein Papierformular verwendet wird, ist eine Automatisierung nur noch über Umwege möglich. Ein Umweg für eine Automatisierung ist allerdings bereits ein Widerspruch mit dem Ziel die Effizienz und Effektivität von Prozessen zu verbessern. Um eine entsprechende Unterstützung in Ihren Arbeitsabläufen zu heben, müssen diese analogen Teile erst digitalisiert werden. Zum Beispiel mit Onlineformularen und entsprechenden Freigabeprozessen sofern etwa Unterschriften notwendig sind.

Was aber ist jetzt Robotics?

Bei der Automatisierung von Prozessen setzen wir Robotics, oder auch Robotics Process Automation (RPA) ein. Hinter diesem Schlagwort versteckt sich nichts anderes als eine Software die Benutzereingaben und Bedienung einer anderen Software emuliert. Somit bedient Software eine Software, wenn man es so ausdrücken möchte. Es gibt eine Vielzahl an Anbietern wie die folgende Liste zeigt, wobei die Tools in der Regel sehr ähnliche Funktionalitäten bieten, jedoch in der Integration und der Art ihrer Programmierung unterschiedlich sind. So werden beispielsweise von einer zeilenbasierten Programmierung, wie man es auch von anderen Programmiersprachen her kennt, bis hin zu einer Arbeit mit einfachen vorgefertigten Bausteinen, oder gar einer prozessähnlichen Drag & Drop Darstellung eine breite Palette zur Umsetzung angeboten.

Hersteller

Another Monday
AntWorks ANTstein
Arago’s Hiro
Argos Labs
Atos Syntel SyntBots
Automai RPA
Automation Anywhere
AutomationEdge
be informed
Blueprism
Celaton inSTREAM
Cicero Automation
ClearSoftware ClearProcess
CloudStorm
Contextor
Cortex Intelligent Automation
Datamatics RPA
EnableSoft Foxtrot

Epiance Epigenie RPA
Exilant Fusion
G1ant
GIBots
GridOne AutomateOne
Help Systems Automate
Ikarus
Infosys EdgeVerve Systems Assistedge
IntelliBot
Jacada
Jidoka
Kofax Kapow
Kryon Systems Leo
NICE Systems RPA
Nissho Electronics Bizrobo! Basic
Nividous RPA
NTT-AT WinActor
Olive AI

OnviSource ia.Enterprise
OpenConnect AutoiQ
Option3 JiffyRPA
Pega Robotic Automation
Perpetuuiti
Redwood Software
Rimilia
Softomotive ProcessRobot
Softomotive WinAutomation
Symphony Ventures
TagUI – AI Singapore
Thoughtonomy
UiPath
Verint
VisualCron
WINWAI
WorkFusion

Welche Voraussetzungen müssen für Robotics gegeben sein?

Egal, welche Software Sie einsetzen, ist diese im Grunde wie alle Tools auf einen regelbasierten Prozess angewiesen. Kein Tool kann die Intuition oder das Wissen oder die Einschätzung von Menschen ersetzen. Es kann jedoch die monotone Massenarbeit am Computer, die ich gerne als Fließbandarbeit am Computer bezeichne, übernehmen. Dazu zählen klassisches „Kopieren & Einfügen“, die Erstellung von Berichten aus verschiedenen Datenquellen (beispielsweise aus dem ERP System, einer Reporting Datenbank und Excel) oder die Pflege von Stammdaten. Allesamt Tätigkeiten die gemacht werden müssen, aber eigentlich keiner machen möchte. Wichtig ist die Voraussetzung, dass es sich um „Wenn–Dann“ Abläufe handelt. Je monotoner und je länger ein Arbeitsablauf ist, je häufiger dieser durchgeführt wird, je mehr Quellen benötigt werden, desto besser ist er für eine Automatisierung mit Robotics geeignet.

Sie benötigen nur eine Robotics Software, einen regelbasierten Prozess und die Fähigkeit diese Prozesse in der Robotics Software umzusetzen. Sowohl bei der Auswahl der Robotics Software, als auch bei der Umsetzung der Prozesse hilft das Team rund um WorkAnizer gerne weiter.

Wie können nun digitale Prozesse automatisiert werden?

Da Robotics selbst keine (artifizielle) Intelligenz besitzt, müssen die jeweiligen Arbeitsabläufe dem System beigebracht werden. Dazu gibt es je nach Softwareanbieter verschiedene Möglichkeiten und diese gehen von der Maus und Tastaturbedienung, Bilderkennung, Erkennung von Icons in einem Fenster, bis hin zum Arbeiten mit Koordinaten, Scripten, Schnittstellen etc. An den technischen Möglichkeiten wird eine Automatisierung also kaum scheitern. Software von Robotics-Anbietern können jede Software bedienen, die auch ein Mensch bedienen kann. Einschränkung gibt es im Wesentlichen nur im Sinne von Berechtigungen (was erlaube ich der Robotics Software) und wie gut der Prozess für eine Automatisierung geeignet ist.

In der Umsetzung der Automatisierung muss Robotics nun Schritt für Schritte beigebracht werden, was getan werden muss. So muss beispielsweise eine Anwendung wie SAP geöffnet werden, dann eine Auswertung gestartet werden und diese abgespeichert werden. Für ein derartiges Set an Arbeitsanweisungen sprechen wir von vielen Einzelschritten, die je nach Softwarelösung zwischen 10 und 50 Zeilen Code umfassen.

Warum wird Robotics genutzt?

Gerade jene Prozesse in Ihrem Unternehmen, die erledigt werden müssen, aber für die ein Mensch keinen eigentlichen Mehrwert einbringen kann (wie etwa komplexe Beurteilung, Meinungen, Interpretation, Entscheidungsfindung ohne klare Regeln, …) sind für Robotics ideal. Diese Prozesse können damit effizienter und effektiver werden. Dazu kommen die Nachvollziehbarkeit, eine gleichbleibende Qualität und ein Prozesswissen, dass in Ihrem Unternehmen nicht mehr verloren gehen kann.

Darüber hinaus liefert Robotics nicht nur einen automatisierten Prozess. Es werden die Abläufe im Rahmen der Umsetzung hinterfragt, vereinfacht und in der Regel anders und optimiert in ihrem Unternehmen implementiert. Denn eines ersetzt Ihnen Robotics nie: Den Menschen, der davor einen Input liefert (etwa das Erfassen von Formulardaten) und am Ende nach Robotics mit dem Endergebnis weiterarbeitet.

Zusätzlich steigt dabei die Mitarbeiterzufriedenheit, da in der Regel stupide und ohnehin lästige Arbeit – wer tippt schon gerne Daten von einem Papierformular ab oder macht jeden Tag gerne das gleiche Excel – abgenommen wird. MitarbeiterInnen können für sinnvollere Tätigkeiten eingesetzt werden, die ihre jeweiligen Expertisen und speziellen Fähigkeiten besser zum Einsatz bringen können.

Wir hoffen, damit den Begriff der Automatisierung, so wie wir ihn verstehen, und was Robotics ist, etwas geschärft zu haben. Wie immer gilt, bei Fragen bitte wenden Sie sich an team@workanizer.at und wir helfen gerne weiter.

Ihr WorkAnizer Team

Related Posts

wpChatIcon